Jubiläums-Renntag der Stadtsparkasse mit umfangreichem Familienprogramm auf dem Grafenberg!

Zwei Scheich-Stuten prüfen die deutsche Elite

Die Stadtsparkasse Düsseldorf feiert ein Jubiläum: Zum 30. Mal findet am Sonntag (Einlass ab 12.00 Uhr) auf der Galopprennbahn Grafenberg der Sparkassen-Renntag als Fest für die ganze Familie statt. Die Zuschauer, die wie in den Vorjahren in Scharen erwartet werden, können sich auf erstklassigen Pferderennsport und ein umfangreiches Rahmenprogramm, vor allem auch für Kinder, freuen. Höhepunkt ist der Große Sparkassenpreis – Preis der Stadtsparkasse Düsseldorf, das mit 35.000 Euro höchstdotierte internationale Listenrennen in Deutschland.

Mit zwölf Stuten aus drei Nationen wird das seit Jahren beste Starterfeld auf die 1.400 Meter lange Distanz gehen. Mit dabei die englische Gast-Stute Subtle Knife mit Jockey Jack Mitchell sowie zwei Vertreterinnen der größten Rennställe der Welt: Matara gehört Sheik A.bin K. Al Thani aus der Herrscherfamilie von Katar, Pabouche dem Godolphin-Imperium von Sheik Mohammed Al Maktoum (Dubai). Beide Stuten werden von Henri-Alex Pantall in Beaupreau (Frankreich) trainiert und von Andreas Suborics bzw. Fabrice Veron geritten. Das Team Pantall/Veron war auch für die Vorjahrssiegerin Momayyaz verantwortlich.

Von den deutschen Stuten im Hauptrennen werden Schützenpost mit Jockey Alexander Pietsch, Dynamic Lips (Andreas Helfenbein) und Halli Galli (Miguel Lopez) die besten Chancen eingeräumt.

Insgesamt werden neun Rennen mit insgesamt 79 Pferden ausgetragen, darunter im 4. Rennen (paydirekt-Rennen) auch die beliebte Viererwette mit einer garantierten Auszahlung von 10.000 Euro. Aus Düsseldorf nehmen sechs Pferde von den Trainern Sascha Smrczek (4) und Ana Bodenhagen (2) teil.

Traditionell beginnt der Sparkassen-Renntag, der von der Provinzial Rheinland und von MasterCard unterstützt wird, mit einer Pferdegala im Führring (13.00 Uhr). Beim Programm Black Beauty präsentiert eine Gruppe hoch ausgebildeter Reiter und Pferde um den Friesenpapst Günther Fröhlich Dressursport und barocke Reiter der Spitzenklasse.

Im Teehaus, das am Sparkassen-Renntag für alle Besucher frei zugängig ist, wird während des Renntages das Ensemble Wolf Doldinger and best Friends Jazz-Standards von Cole Porter bis Nat Simon spielen. Der direkte Ausblick von der Terrasse auf den Zieleinlauf garantiert von hier aus emotionale und spannende Momente für jeden Freund des Pferdesports.

Sparkassen-Jubiläums-Gewinnspiel mit tollen Preisen
Nicht nur die siegreichen Pferdeteams werden mit Preisen nach Hause gehen. Auch alle Besucher haben die Chance, beim diesjährigen Sparkassen-Jubiläums-Gewinnspiel tolle Geld- und Sachpreise zu gewinnen. Neben z. B. Spargeschenkgutscheinen im Wert von je 250 € und Eintrittskarten Show & Dine für das Apollo-Varieté winkt als Hauptpreis ein Reisegutschein im Wert von 1.500 €. Mitmachen lohnt sich also! Die Ziehung und Vergabe der Gewinne erfolgt gegen 17.30 Uhr auf der Sparkassenbühne neben dem Haupteingang. Teilnahme ab 18 Jahren.

Kinder-Erlebniswelt
Auch die kleinen Gäste erwartet eine Vielzahl von kostenlosen Aktionen: Ob Ponyreiten auf dem Reitparcours, Klettern auf dem Sparkassenturm, Entenangeln, Basketball-Korbwerfen oder der Sparkassen-KNAX-Aktionsstand und der Gläserne Tresor mit tollen Sofortgewinnen – hier können es die Kleinen den Großen nachmachen. Und zur Stärkung für den langen Nachmittag bekommt jedes Kind eine Tüte Popcorn geschenkt. Also auf jeden Fall vorbeischauen!

Anfahrt
Auf der Fahneburgstraße (ab MörsenbroicherWeg/Ernst Poensgen-Allee) und Renn-bahnstraße gilt ab ca. 11.00 Uhr die Einbahnstraßen-Regelung.

Aufgrund der erwarteten hohen Besucherzahlen und der begrenzten Parkplätze empfehlen die Veranstalter die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel oder die zusätzliche Parkmöglichkeit am Staufenplatz und auf dem METRO-Parkplatz. Auf der Ernst-Poensgen-Allee kann halbhüftig geparkt werden.

Die Linie U73 fährt bis zum Staufenplatz, Haltestelle Burgmüllerstraße. Von dort und vom METRO-Parkplatz stehen kostenlose Pendelbusse (Linie 894) zwei Stunden vor dem Rennen und eine Stunde nach dem letzten Rennen zur Rennbahn und zurück zur Verfügung.

Der Bus 730 bzw. die Bahn U72 fahren bis zur Haltestelle Mörsenbroicher Weg, dort hält auch der kostenlose Pendelbus (894). Vom Mörsenbroicher Weg werden für den Fußweg ca. 10 Minuten zur Rennbahn benötigt.

(18.08.2016)