28. BMW Renntag auf der Düsseldorfer Galopprennbahn

Samstag, 20. Mai 2017, 10.30 Uhr
28. BMW Renntag auf der Düsseldorfer Galopprennbahn

Alicante ist die große Favoritin im BMW Düsseldorf-Preis

Mit dem BMW Preis Düsseldorf steht das nächste große Stutenrennen auf der Galopprennbahn Grafenberg am Samstag (20. Mai, Beginn der Veranstaltung 10.30 Uhr) an. Acht erstklassige dreijährige Pferde-Ladies sind in diesem wichtigen, mit 25.000 Euro (davon 14.000 Euro für den Besitzer der Siegerin) dotierten internationalen Listenrennen gemeldet. Hohe Favoritin ist die in Köln-Heumar von Championtrainer Markus Klug für das Gestüt Röttgen betreute Alicante, die zuletzt im berühmten Schwarzgold-Rennen in Köln Platz 2 belegt hat.

Insgesamt werden am traditionellen BMW Renntag acht Rennen ausgetragen. Der erste Start erfolgt ungewöhnlich früh bereits um 11.35 Uhr. Grund ist die Übertragung des Renntages im französischen Renn-TV. Letzter Start ist deshalb bereits um 15.15 Uhr.

Alicante wird im BMW Preis Düsseldorf von Martin Seidl geritten. Er muss für Star-Jockey Adrie de Vries (der fliegende Holländer) einspringen, der mit gebrochenem Zeh pausieren muss. Wegen der großen Klasse von Alicante ist kein Pferd aus dem Ausland im Hauptrennen dabei. Der französische Trainer Nicolas Clement zog seine Stute Tres Belle zurück, nachdem der Start von Alicante bestätigt wurde. Als stärkste Gegnerin von Alicante wird Megera (Jockey: Eddie Pedroza) aus dem Erfolgsstall von Andreas Wöhler (Gütersloh) erwartet, die Ende April das Persil-Rennen auf dem Grafenberg gewann. Ihr Besitzer ist Rashit Shaykhutdinov aus Kasan (Tartastan). Auch Gaea aus dem Stall Ullmann (Trainer Jean-Pierre Carvalho in Bergheim, Jockey: Filip Minarik), die ihr bisher einziges Rennen in Hannover gewonnen hat, werden Chancen in diesem wichtigen Vorbereitungsrennen für den Henkel-Preis der Diana (6. August) eingeräumt.

Die Rennen tragen Namen von BMW Produkten sowie von der BMW Händlergemeinschaft (BMW Niederlassung Düsseldorf, BMW Hans Brandenburg, BMW Autohaus Timmermanns). Von 70 gemeldeten Pferden kommen drei von den Düsseldorfer Trainern Sascha Smrczek (2) und Ertürk Kurdu, von denen Smrczek-Schützling Nabila als frische Siegerin die besten Chancen hat.

Rahmenprogramm:
Neben den attraktiven Galopprennen wird den Besuchern der Rennbahn ein buntes Programm geboten, speziell auch für Kinder. Außerdem ist der Biergarten geöffnet. Und, falls es
regnen sollte, stehen ausreichend überdachte Plätze auf und in den Tribünen kostenfrei für die Besucher zur Verfügung.

Kinderprogramm:
Auch für die Jüngsten wird es an diesem Tag garantiert nicht langweilig: Das wie immer bestehende Kinderparadies auf dem Rennbahngelände bietet eine Hüpfburg, eine Trampolin-Anlage und das beliebte Kiddy-Fun-Spielmobil an. Auch das Ponyreiten ist wie das gesamte Kinderprogramm kostenfrei und der Düsseldorfer Reiter- und Rennverein freut sich auf viele kleine Nachwuchsreiter.

Eintritt:
Der Eintrittspreis beträgt zehn Euro. Darin ist ein Wettgutschein von zwei Euro enthalten. Jugendliche unter 18 Jahren haben wie immer freien Eintritt.

Anfahrt
Auf der Fahneburgstraße (ab MörsenbroicherWeg/Ernst Poensgen-Allee) und Rennbahnstraße gilt ab ca. 10.00 Uhr die Einbahnstraßen-Regelung.

Aufgrund der erwarteten hohen Besucherzahlen und der begrenzten Parkplätze empfehlen die Veranstalter die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel oder die zusätzliche Parkmöglichkeit am Staufenplatz und auf der Ernst-Poensgen-Allee. Die Linie U73 fährt bis zum Staufenplatz, Haltestelle Burgmüllerstraße. Von dort stehen kostenlose Pendelbusse (Linie 894) eine Stunde vor dem ersten Rennen und nach dem letzten Rennen im 20 Minuten-Takt von den Haltestellen Burgmüllerstraße, Fahneburgstraße und Sportmeile Grafenberg oder von der Rennbahn zurück zur Verfügung. Der Bus 730 bzw. die Bahn U72 fährt bis zur Haltestelle Mörsenbroicher Weg, dort hält auch der Pendelbus (894). Vom Mörsenbroicher Weg wird für den Fußweg ca. 10 Minuten zur Rennbahn benötigt.

(17.05.2017)