Großer Eröffnungsrenntag auf dem Grafenberg

Mit Fortuna Düsseldorf ins Jubiläumsjahr

Aufsteiger Fortuna Düsseldorf sorgt in der Bundesliga für Furore. Grund genug zusammen mit den Düsseldorfer Fußball- und Galopprennfans ein fröhliches Familienfest zu feiern. Fußball und Galopprennsport: Diese Kombination präsentiert sich seit sechs Jahren als Volltreffer in der Landeshauptstadt.

Mit dem beliebten Fortuna Düsseldorf-Renntag auf dem Grafenberg startet der Düsseldorfer Reiter- und Rennverein e.V. von 1844 als ältester Sportverein der Landeshauptstadt und ältester Galopprennverein Deutschlands am Sonntag ( 24. März) in seine Jubiläumssaison (175 Jahre). Der erste Start des zehn Rennen umfassenden Programms erfolgt bereits um 10.50 Uhr. Bereits zum siebten Mal können Fans und Freunde des Bundesligisten ihre Stars hautnah auf dem Grafenberg erleben. Traditionell steht die Fortuna-Familie mit ihrem Vorstandsvorsitzenden Robert Schäfer und Aufsichtsratschef Dr. Reinhold Ernst an der Spitze bereit, der Veranstaltung einen besonderen Rahmen zu geben. So stehen die Spieler nicht nur zur Autogrammstunde bereit, sondern übernehmen auch wieder Patronate für die Pferde im Hauptrennen Preis der Fortuna. Auch gegen die Besten im Kinder-Torwandschießen sind die Bundesliga-Profis an diesem facettenreichen Familien-Renntag gefordert. Bei einer großen Autoausstellung der Rheinischen Post kommen zudem auch Autofans auf ihre Kosten.

Fliegt Simon de Vlieger zum Sieg?

Im Preis der Fortuna (15.20 Uhr, Ausgleich II, 1.400 Meter, 10.000 Euro), dem sportlichen Höhepunkt des Tages, möchten vier Gastpferde aus den Niederlanden die Siegprämie ins Nachbarland entführen. Mit dem Hengst Simon de Vlieger könnte allerdings der amtierende deutsche Championtrainer Markus Klug (Rath-Heumar) die Favoritenrolle übernehmen. Mit Dolokhov (Trainer Sascha Smrczek) und Arguin (Trainerin Hella Sauer) mischen zwei Lokalmatadore um die Geldränge im Hauptrennen mit. Spannung und lukrative Quoten versprechen neben drei Prüfungen für den Derbyjahrgang auch die beim Wettpublikum beliebte Viererwette (8. Rennen, 14.40 Uhr).

Schirmherr OB Thomas Geisel beim Renntag

Die Veranstaltung steht auch in diesem Jahr wieder unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Thomas Geisel, der sich persönlich angekündigt hat. In den insgesamt zehn Galopprennen kommen 109 Pferde an den Start. Geschäftsführer Günter Gudert:Solch einen Ansturm der Rennställe haben wir lange nicht erlebt. Deshalb teilen wir sogar ein Rennen, für das 27 Pferde gemeldet und starten in zwei Abteilungen. Auf einen Heimsieg ihrer Galopper hoffen vor allen Dingen die Düsseldorfer Trainer Ralf Rohne (7 Starter), Sascha Smrczek (2), Ertürk Kurdu, Hella Sauer und Anja Kleffmann (je 1).

Informationen:
Neben den attraktiven Galopprennen wird den Besuchern der Rennbahn ein buntes Programm geboten, speziell auch für Kinder. Außerdem ist der Biergarten geöffnet. Und, falls es regnen sollte, stehen ausreichend überdachte Plätze auf und in den Tribünen kostenfrei für die Besucher zur Verfügung.

Kinderprogramm:
Auch für die Jüngsten wird es an diesem Tag garantiert nicht langweilig: Das wie immer bestehende Kinderparadies sowie das Ponyreiten ist wie das gesamte Kinderprogramm kostenfrei und der Düsseldorfer Reiter- und Rennverein freut sich auf viele kleine Nachwuchsreiter.

Eintritt:
Der Eintrittspreis beträgt zehn Euro. Darin ist ein Wettgutschein von zwei Euro enthalten. Jugendliche unter 18 Jahren haben wie immer freien Eintritt. Fortuna-Mitglieder zahlen nur 95 Cent.

Anfahrt:
Aufgrund der erwarteten hohen Besucherzahlen und der begrenzten Parkplätze empfehlen die Veranstalter die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel oder die zusätzliche Parkmöglichkeit am Staufenplatz und auf der Ernst-Poensgen-Allee. Die Linie U73 fährt bis zum Staufenplatz, Haltestelle Burgmüllerstraße. Von dort stehen Pendelbusse (Linie 894) eine Stunde vor dem ersten Rennen und nach dem letzten Rennen im 20 Minuten-Takt von den Haltestellen Burgmüllerstraße, Fahneburgstraße und Sportmeile Grafenberg oder von der Rennbahn zurück zur Verfügung. Der Bus 730 bzw. die Bahn U72 fährt bis zur Haltestelle Mörsenbroicher Weg, dort hält auch der Pendelbus (894). Vom Mörsenbroicher Weg wird für den Fußweg ca. 10 Minuten zur Rennbahn benötigt.

(21.03.2019)