2. Königsalle-Renntag auf dem Düsseldorfer Grafenberg

In den WEMPE 96. German 1000 Guineas (Start um 17.10 Uhr) ist die englische Gaststute Hawksmoor favorisiert. Sie wird von Hugo Palmer in Newmarket trainiert, von James Doyle geritten und belegte zuletzt in Chantilly (Frankreich) auf höchster Ebene einen hervorragenden dritten Platz. Von den deutschen Konkurrentinnen wird Gestüt Park Wiedingens Dhaba aus dem Erfolgsstall von Markus Klug (Heumar bei Köln) am stärksten eingeschätzt. Stalljockey Adrie de Vries wird im Sattel sitzen. Dhaba lag zwar Mitte April im Schwarzgold-Rennen in Köln hinter La Merced (Trainer Peter Schiergen, Jockey diesmal Trainersohn Dennis), doch nach Meinung ihres Trainers brauchte Dhaba gerade dieses Rennen zum Saison-Aufgalopp. Ebenfalls zum Favoritenkreis ist Near England, vor fünf Wochen schon Siegerin im Düsseldorfer Henkel-Stutenpreis, zu zählen. Auch sie wird von Markus Klug trainiert, ihr Reiter ist wieder Martin Seidl.

Im Rahmenprogramm startet der sechsjährige Hengst Protectionist, Sieger im Emirates Melbourne Cup 2014 (Siegpreis 2.337.662 Euro), nach seiner Rückkehr aus Australien erstmals wieder in Deutschland. Peter M. Endres zur Meldung des von Andreas Wöhler (Gütersloh) trainierten und von Eddie Pedroza zu reitenden vierbeinigen Superstars: „Toll, dass wir ein solches Pferd unserem Publikum präsentieren können.“ Zu seinen Gegnern beim Comeback in Düsseldorf zählt u.a. Empoli (Trainer Peter Schiergen/Jockey Dennis Schiergen), der 2014 den Preis von Europa gewann.

Rund 20 Unternehmen, die an der Kö beheimatet sind oder sich der Düsseldorfer Vorzeigestraße verbunden fühlen, unterstützen den Königsallee-Renntag. Erstmals ist die Firma WEMPE, alteingesessenes Vorzeige-Unternehmen am „Herzstück“ der Kö, Hauptsponsor eines Renntages auf der Düsseldorfer Galopprennbahn.

In den neun Rennen werden fast 230.000 Euro an Preisgeldern und Prämien an die Besitzer der 78 startenden Pferde ausgeschüttet werden. 8 Starter kommen von den Düsseldorfer Trainern Sascha Smrczek (5), Ralf Rohne (2) und Ertürk Kurdu (1).

Rahmenprogramm:
Neben den attraktiven Galopprennen wird den Besuchern der Rennbahn ein attraktives Programm geboten, auch für Kinder. Außerdem ist der Biergarten geöffnet. Und, falls es regnen sollte, stehen ausreichend überdachte Plätze auf und in den Tribünen für alle Besucher zur Verfügung.

Kinderprogramm:
Auch für die Jüngsten wird es an diesem Tag garantiert nicht langweilig: Das wie immer bestehende Kinderparadies auf dem Rennbahngelände beinhaltet eine Riesen-Basketball-Spiel, ein Kiddy-Fun-Spielmobil und die beliebte Kindereisenbahn. Auch das Ponyreiten (acht Ponys stehen bereit) ist wie das gesamte Kinderprogramm kostenfrei und der Düsseldorfer Reiter- und Rennverein freut sich auf viele kleine Nachwuchsreiter.

Eintritt:
Der Eintrittspreis beträgt acht Euro, in dem ein Wettgutschein von zwei Euro enthalten ist. Jugendliche unter 18 Jahren haben wie immer freien Eintritt.

Anfahrt
Aufgrund der erwarteten hohen Besucherzahlen und der begrenzten Parkplätze empfehlen die Veranstalter die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel oder die zusätzliche Parkmöglichkeit am Staufenplatz. Die Linie U73 fährt bis zum Staufenplatz, Haltestelle Burgmüllerstraße. Von dort stehen kostenpflichtige Pendelbusse (Linie 894) eine Stunde vor dem ersten Rennen und nach dem letzten Rennen im 20 Minuten-Takt an der Haltestelle Burgmüllerstraße oder von der Rennbahn zurück zur Verfügung. Der Bus 730 bzw. die Bahn U72 fährt bis zur Haltestelle Mörsenbroicher Weg, dort hält auch der Pendelbus (894). Vom Mörsenbroicher Weg wird für den Fußweg ca. 10 Minuten zur Rennbahn benötigt.

Weitere Infos, Tipps und das Programmheft sind für Sie auf der DRRV-Internet-Seite unter www.duesseldorf-galopp.de. eingestellt. Sie finden den DRRV auch bei Facebook: GalopprennbahnDuesseldorf


Düsseldorfer Reiter- und Rennverein e.V.
Günther Gudert (Geschäftsführer)
Tel. +49 211 17726 0, Fax +49 211 351752, Mail: g.gudert@duesseldorf-galopp.de

Fotos: Marc Rühl

(02.06.2016)