Favorit Noor Al Hawa lässt in Düsseldorf nichts anbrennen

Noor Al Hawa siegt in der Großen Europa Meile

Als 23:10-Favorit ging der von Andreas Wöhler für Jaber Abdullah trainierte Noor Al Hawa am Sonntag in die Große Europa Meile des Porsche Zentrum Düsseldorf, das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen über 1600 Meter auf dem Düsseldorfer Grafenberg. Der Makfi-Sohn, der zuletzt in einem Listenrennen in Deauville erfolgreich gewesen war, bislang aber noch nie ein Grupperennen hatte gewinnen können, wurde dieser Favoritenrolle dann auch vollauf gerecht.

Nach einem Rennen aus der Reserve sezte sich der Hengst aus Ravensberg unter Stalljockey Eduardo Pedroza leicht mit eineinhalb Längen Vorsprung gegen Drummer durch, hinter dem der Röttgener El Loco vor seiner Trainingsgefährtin Tickle Me Blue den dritten Platz belegte, Fünfte wurde Nymeria.

„Ich hatte immer ein gutes Gefühl, es passte alles“, so Eduardo Pedroza nach dem Rennen über den Sieger, der genau an diesem Renntag vor einem Jahr den Junioren-Preis gewonnen hatte. Drummer und El Loco hatten gegen den Sieger, der an der Innenseite auf den letzten 200 Metern davon zog, keine Chance.

Wilder Wein gewinnt 92. Junioren-Preis in Düsseldorf

Mit dem Sieg der 45:10-Chance Wilder Wein endete am Sonntag auf dem Düsseldorfer Grafenberg der Große Preis von Engel & Völkers Düsseldorf - 92. Junioren-Preis. In dem Listenrennen über 1600 Meter, das mit 25.000 Euro dotiert war, siegte der von Markus Klug trainierte Soldier Hollow-Sohn des Gestüts Park Wiedingen nach einem Rennen aus der Reserve sicher gegen die von Jens Hirschberger trainierte Sommerbergerin De Charlie, hinter der Danny Boy den dritten Platz belegte.

Quelle: GaloppOnline.de

Unter Stalljockey Adrie de Vries hatte Wilder Wein, der gegenüber seinem Debüt klare Steigerung zeigte, erst auf den letzten Metern die Spitze übernommen, nachdem er im Finish lange Zeit nur wenig Platz zur Entfaltung hatte. Der lange führende Favorit Sugar Daddy, der bis weit in die Zielgerade hinein geführt hatte, wurde am Ende müde und kam als Vierter über die Linie.

Eine dreiviertel Länge Vorsprung hatte der Sieger im Ziel auf die Zweitplatzierte, bis zu Danny Boy waren es dann noch einmal eindreiviertel Längen. „Er läuft nun eventuell im Preis des Winterfavoriten, sonst machen wir für diese Saison Schluss“, so Trainer Markus Klug nach dem Sieg seines Schützlings.

Amun gewinnt das BBAG-Auktionsrennen

Nachdem der 92. Junioren-Preis mit Wilder Wein bereits von einem Soldier Hollow-Nachkommen gewonnen wurde, dominierten auch im Preis der Holschbach Immobilien Gruppe, dem BBAG-Auktionsrennen Düsseldorf, Pferde, die von dem im Gestüt Auenquelle stationierten Top-Stallion stammen. Denn in dem mit 52.000 Euro dotierten 1400 Meter-Rennen gewann der Soldier Hollow-Sohn Amun aus dem Stall von Christian von der Recke unter Alexander Pietsch und der ebenfalls Soldier Hollow zum Vater haben den Röttgener Dia Del Sol aus dem Stall von Markus Klug wurde Dritter.

Zweiter wurde mit dem Debütanten Colomano ein weiteres Klug-Pferd. Der 25:10-Favorit Nani aus dem Stall von Andreas Wöhler landete nur auf dem sechsten Platz. Amun, auf den es am Toto 53:10 gab, siegte sicher mit einer halben Länge Vorsprung, zwischen Dia Del Sol und Colomano lag nur ein Hals, dichtauf war als Vierter nur mit einem kurzen Kopf zurück der Ittlinger Enjoy Vijay.

Der Sieger Amun, der bereits bei seinem Debüt auf der gleichen Bahn als Dritter eine gute Leistung gezeigt hatte, soll nun das Ferdinand Leisten-Memorial, Deutschlands höchstdotiertes Zweijährigenrennen, beim Sales & Racing Festival in Baden-baden bestreiten.

Quelle: GaloppOnline.de

(11.09.2016)