Stuten aus drei Nationen im Großen Preis

Renntag der Stadtsparkasse Düsseldorf wieder mit Pferdegala und tollem Familienprogramm auf dem Grafenberg
Stuten aus drei Nationen im Großen Preis


Zum 31. Mal findet am Sonntag (Einlass ab 11.30 Uhr) auf der Galopprennbahn Grafenberg der Sparkassen-Renntag wieder als Fest für die ganze Familie statt. Die Zuschauer, die wie in den Vorjahren in Scharen erwartet werden, können sich auf erstklassigen Pferderennsport und ein umfangreiches Rahmenprogramm, vor allem auch für Kinder, freuen. Höhepunkt ist der Große Sparkassenpreis – Preis der Stadtsparkasse Düsseldorf, das mit 35.000 Euro höchstdotierte internationale Listenrennen in Deutschland. Elf Stuten aus England, Frankreich und Deutschland gehen an den Start.

Eine der Favoritinnen im Hauptrennen ist die dreijährige Arazza aus dem Gestüt Auenquelle, dessen Miteigner der Düsseldorfer Vereinspräsident Peter M. Endres ist. Die Stute wird von Jens Hirschberger in Mülheim trainiert, im Sattel wird Stalljockey Alexander Pietsch sitzen. Als stärkste deutsche Konkurrentin wird Wild Approach vom Gestüt Brümmerhof (Trainer Dominik Moser/Hannover, Jockey Wladimir Panov) eingeschätzt, die zuletzt in Goodwood (England) in einem Grand Prix-Rennen einen beachtlichen 4. Platz belegte.

Zwei französische und eine englische Stute nehmen den Kampf gegen die deutsche Konkurrenz auf. Trainer Hughie Morrison (Newbury/England) hat dabei mit Pirouette, die von Robert Winston geritten wird, die wohl besten Chancen. Sie lief in diesem Jahr bereits in vier großen Rennen jeweils auf Platz 2 oder 3, steht vor ihrem ersten Sieg. Aber auch die französischen Stuten Middle East, die mit Trainer Jean-Claude Rouget aus dem 1.300 km entfernten an der spanischen Grenze gelegenen Pau anreist, und Liwa Palace (Trainer: Rodolphe Collet/Chantilly) müssen beachtet werden.

Neun Rennen mit insgesamt 76 Pferden werden ausgetragen. Aus Düsseldorf sind die Trainer Sascha Smrczek (6 Starter), Ralf Rohne (2) und Ertürk Kurdu (1) beteiligt.

Informationen
Beginnen wird der Sparkassen-Renntag, der auch wieder von der Provinzial Rheinland unterstützt wird, traditionell mit einer Pferdegala im Führring (13.00 Uhr). Beim Programm Working Equitation wird eine traditionelle Arbeitsreitweise demonstriert. In der Masterclass müssen Reiter und Pferd nicht nur die höchsten Lektionen der Dressur beherrschen, sondern auch Hindernisse bewältigen. Dieses besondere Schaubild sollte sich kein Pferdefreund entgehen lassen.

Musik der Band Peter Weisheit and the Dixie Tramps wird währen des gesamten Tages für gute Stimmung auf dem Rennbahngelände.


Kinder-Erlebniswelt
Auch die kleinen Gäste erwartet eine Vielzahl von kostenlosen Aktionen: Ob Ponyreiten auf dem Reitparcours, Klettern auf dem Sparkassenturm, Entenangeln von der Bädergesellschaft, Basketball-Korbwerfen oder der Sparkassen-KNAX-Aktionsstand und der Gläserne Tresor mit tollen Sofortgewinnen – hier können es die Kleinen den Großen nachmachen. Und zur Stärkung für den langen Nachmittag bekommt jedes Kind eine Tüte Popcorn geschenkt. Also auf jeden Fall vorbeischauen!

Anfahrt
Auf der Fahneburgstraße (ab MörsenbroicherWeg/Ernst Poensgen-Allee) und Renn-bahnstraße gilt ab ca. 11.00 Uhr die Einbahnstraßen-Regelung.

Aufgrund der erwarteten hohen Besucherzahlen und der begrenzten Zahl an Parkplätzen empfehlen die Veranstalter die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel oder die zusätzliche Parkmöglichkeit am Staufenplatz und auf dem METRO-Parkplatz. Auf der Ernst-Poensgen-Allee kann halbhüftig geparkt werden.

Die Linie U73 fährt bis zum Staufenplatz, Haltestelle Burgmüllerstraße. Von dort und vom METRO-Parkplatz stehen kostenlose Pendelbusse (Linie 894) ab 12.00 Uhr und eine Stunde nach dem letzten Rennen zur Rennbahn und zurück zur Verfügung.

Der Bus 730 bzw. die Bahn U72 fahren bis zur Haltestelle Mörsenbroicher Weg, dort hält auch der kostenlose Pendelbus (894). Vom Mörsenbroicher Weg werden für den Fußweg ca. 10 Minuten zur Rennbahn benötigt.

(17.08.2017)