97. Großer Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf: Millowitsch geht als Favorit an den Start

Der letzte Renntag der Düsseldorfer Turfsaison bietet noch einmal großen Sport: Im 97. Großer Preis der Landeshauptstadt, dotiert mit 55.000 Euro (davon 32.000 Euro für den Sieger) starten am Sonntag (Beginn des Renntags um 13.00 Uhr) sechs Pferde aus Deutschland und ein Gast aus Frankreich. Favorisiert wird der nach dem früheren Kölner Volksschauspieler benannte vierjährige Hengst Millowitsch, der vom amtierenden Champion-Trainer Markus Klug in Heumar bei Köln betreut und von Andreas Helfenbein geritten wird.

Mit der in Düsseldorf bei zwei Starts in diesem Jahr noch unbesiegten dreijährigen Stute Attica (Jockey Martin Seidl) hat Markus Klug noch ein zweites aussichtsreiches Pferd in diesem Rennen. Aber auch die ebenfalls dreijährige Stute Arazza vom Gestüt Auenquelle, bei dem Düsseldorfs Rennvereins-Präsident Peter M. Endres Mitbesitzer ist, hat nach vielen guten Platzierungen in diesem Jahr erste Siegchancen. Sie wird vom Franzosen Lukas Delozier geritten.

Am Renntag werden insgesamt 141.529 Euro an Preisgeldern und Prämien ausgeschüttet. Neben dem Großen Preis der Landeshauptstadt feiert Düsseldorf noch das 70jährige Bestehen der Städtepartnerschaft mit der englischen Stadt Reading mit einem Rennen. Oberbürgermeister Thomas Geisel wird die Siegerehrung zusammen mit Rafe Philip Graham Courage, Generalkonsul des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland, vornehmen.

In den insgesamt acht Rennen starten 65 Pferde, von denen sechs von den Düsseldorfer Trainern Sascha Smrczek (3), Ralf Rohne (2) und Anja Kleffmann (1) gesattelt werden. Im 3. Rennen wird die beliebte Viererwette, bei der man mit 50 Cent Einsatz 10.000 Euro gewinnen kann, ausgespielt, im 5.Rennen gibt es einen Jackpot in der Dreier-Wette in Höhe von 3.922,06 Euro.

Beginn der Veranstaltung auf der Düsseldorfer Galopprennbahn Grafenberg ist um 13 Uhr, der letzte Start erfolgt gegen 17:55 Uhr.

INFORMATIONEN

Kinderprogramm:
Auch für die Jüngsten wird es an diesem Tag garantiert nicht langweilig: Das wie immer auf der Düsseldorfer Rennbahn eingerichtete Kinderparadies beinhaltet eine Kinder-Ketten-Karussell, eine Circus-Hüpfburg mit Dach, die neue Riesen-Rollen-Rutsche über 14 Metern und das beliebte Ponyreiten (8 Ponys). Das gesamte Kinderprogramm ist kostenfrei und der Rennverein freut sich auf viele kleine Nachwuchsreiter.

Eintritt:
Der Eintrittspreis beträgt zehn Euro, in dem ein Wettgutschein im Wert von zwei Euro enthalten ist. Jugendliche unter 18 Jahren haben wie immer freien Eintritt.

Anfahrt:
Aufgrund der erwarteten hohen Besucherzahlen und der begrenzten Parkplätze empfehlen die Veranstalter die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel oder die zusätzliche Parkmöglichkeit am Staufenplatz. Die Linie U73 fährt bis zum Staufenplatz, Haltestelle Burgmüllerstraße. Von dort stehen Pendelbusse (Linie 894) eine Stunde vor dem ersten Rennen und nach dem letzten Rennen im 20 Minuten-Takt an der Haltestelle Burgmüllerstraße oder von der Rennbahn zurück zur Verfügung. Der Bus 730 bzw. die Bahn U72 fährt bis zur Haltestelle Mörsenbroicher Weg, dort hält auch der Pendelbus (894). Vom Mörsenbroicher Weg wird für den Fußweg ca. 10 Minuten zur Rennbahn benötigt.

(28.09.2017)