Nica ist die deutsche Favoritin im 99. Großen Preis der Landeshauptstadt

Konkurrenz aus England und Frankreich beim Saisonfinale

Zum Saisonabschluss brennt der Düsseldorfer Reiter- und Rennverein am Sonntag auf der Galopprennbahn Grafenberg nochmals ein sportliches Feuerwerk ab (Beginn 12.00 Uhr, 1.Start 13.45 Uhr). Mit dem 99. Großen Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf und dem RaceBets.de - Winterkönigin – Trial stehen zwei Rennen an diesem sportlich reizvollen Nachmittag besonders heraus. Pferde aus England und Frankreich sorgen dabei für internationales Flair auf dem Grafenberg. Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel hat nicht nur die Schirmherrschaft übernommen und viele prominente Gäste aus Politik, Wirtschaft und Sport eingeladen, sondern überreicht auch dem siegreichen Team des Hauptrennens eine 70 cm große Nachbildung des Düsseldorfer Rheinturms als besonderen Ehrenpreis.

Aus England und Frankreich reisen die Stuten Bella Ragazza (Trainer Hughie Morrison/Jockey Gerald Mossé) und Broderie (Henri Alex Pantall/ Vincent Cheminaud) an, um diese begehrte Trophäe und möglichst viel Preisgeld zu gewinnen Von den sechs deutschen Pferden in dem mit 55.000 Euro (davon 32.000 Euro für den Besitzer des Siegers) dotierten Traditionsrennen gilt besonders die Stute Nica als chancenreich. Sie wird von Rene Piechulek geritten und hat nach Meinung ihres Trainers Dr. Andreas Bolte (Lengerich) gegen das nach den letzten Regenfällen zu erwartende weiche Geläuf nichts einzuwenden. Der Trainer peilt mit Nica nach dem 2. Platz im Oettingen-Rennen in Baden-Baden nun ihren ersten Gruppe-Sieg an.

Viva Gloria (Adrie de Vries) tritt für Rennvereins-Präsident Peter Michael Endres als Mitbesitzer an. Gestüt Paschbergs Emerita gewann in Düsseldorf Mitte August bereits den Großen Sparkassenpreis, kennt sich also auf dem Grafenberg bestens aus. Ihr Jockey Andrasch Starke (45), mit über 2.500 Siegen erfolgreichster deutscher Jockey aller Zeiten, fliegt noch am Sonntagabend nach Japan, wo er erneut eine Gastlizenz erhalten hat.

Auch im zweiten sportlichen Tageshöhepunkt, dem RaceBets.de - Winterkönigin Trial, stellt sich der englische Trainer Hughie Morrison mit der Stute Romsey den einheimischen Talenten. Weltenbummler Gerald Mossé reitet mit Vorliebe in Düsseldorf, so auch am Sonntag diese Mitfavoritin. Aus den einheimischen Talentschmieden sind Sound Machine (Trainer Mario Hofer, Krefeld) mit dem Franzosen Lukas Delozier im Sattel, Sea of Love für Championtrainer Markus Klug (Rath-Heumar) unter Jockey Maxim Pecheur und Flamingo Girl (Trainer Henk Grewe, Köln/Jockey Encki Ganbat) ebenfalls mit guten Chancen unterwegs.

Natürlich wird dem Publikum wieder die beliebte Viererwette (3. Rennen,14.50 Uhr) angeboten. Auch diesmal stehen 10.000 Euro garantierte Gewinn-Ausschüttung bereit, Lokalmatadorin Königin Simona aus dem Grafenberg-Quartier von Trainer Sascha Smrczek zählt hier zu den beachtenswerten Pferden.

Acht Rennen stehen beim Saisonausklang auf dem Programm. Aus den Düsseldorfer Quartieren sind die Trainer Ertürk Kurdu (3 Starter), Sascha Smrczek (2), Ralf Rohne und Anja Kleffmann (je 1) vertreten.

Einlass:
Einlass: 11.30 Uhr, Beginn des Renntages: 12.00 Uhr, erster Start: 13.45 Uhr

Eintritt:
Der Eintrittspreis beträgt zehn Euro inkl. einem Wettgutschein im Wert von 2 Euro. Jugendliche unter 18 Jahren haben wie immer freien Eintritt.

Anreise:
Auf der Fahneburgstraße (ab Mörsenbroicher Weg/Ernst Poensgen-Allee) und Rennbahnstraße gilt ab ca. 10.30 Uhr die Einbahnstraßen-Regelung.
Zusätzliche Parkmöglichkeit am Staufenplatz und auf der Ernst-Poensgen-Allee.

Aufgrund der erwarteten hohen Besucherzahlen und der begrenzten Parkplätze empfehlen die Veranstalter die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. Die Linie U73 fährt bis zum Staufenplatz. Von dort stehen kostenpflichtige Pendelbusse (Linie 894) eine Stunde vor dem ersten Rennen und nach dem letzten Rennen im 20 Minuten-Takt über die Haltestellen Sportmeile Grafenberg und Fahneburgstraße oder von der Rennbahn zurück zur Verfügung. Der Bus 730 bzw. die Bahn U72 fährt bis zur Haltestelle Mörsenbroicher Weg, dort hält auch der Pendelbus (894). Vom Mörsenbroicher Weg wird für den Fußweg ca. 10 Minuten zur Rennbahn benötigt.

Programm für Kinder:
Auch für die Jüngsten wird es an diesem Tag auf der Rennbahn garantiert nicht langweilig: Das wie immer auf der Düsseldorfer Rennbahn eingerichtete Kinderparadies lockt den Nachwuchs mit einem Kinder-Kettenkarussell, einer Hüpfburg mit Dach, dem beliebten Ponyreiten mit zehn Ponies und einer großen Trampolinanlage sowie den Maskottchen „Galoppi“ und „TOSI“. Das gesamte Kinderprogramm ist kostenfrei.

Weitere Infos, Tipps und das Programmheft sind für Sie auf der DRRV-Internet-Seite unter www.duesseldorf-galopp.de. eingestellt. Sie finden den DRRV auch bei Facebook: GalopprennbahnDuesseldorf

Zeitplan:

12:00 Uhr:
Beginn der Veranstaltung

13:45 Uhr:
1.Rennen: Preis von Wettstar.de, 5.100 €, EBF-Rennen, für 2-jährige siegl. Pferde, 1400 m

14:15 Uhr:
2.Rennen: Brauerei im Füchschen-Rennen, 5.100 €, EBF-Rennen, für 2-jährige siegl. Pferde, 1700 m

14:50 Uhr:
3.Rennen: Klüh Security-Preis, mit Viererwette - Wettchance des Tages, 4.350 €, Agl. IV, für 3-jährige und ält. Pferde, 2100 m

15:20 Uhr:
4.Rennen: Preis des Bürgerschaftlichen Engagements in Düsseldorf, 4.000 €, Agl. IV, für 3-jährige u. ält. Pferde, 1400 m

15:55 Uhr:
5.Rennen: RaceBets.de - Winterkönigin-Trial, 25.000 €, L., Stutenrennen, für 2-jährige Stuten, 1500 m

16:30 Uhr:
6.Rennen: Schloss Roland-Preis, 6.000 €, Agl. III, für 3-jährige u. ält. Pferde, 1700 m


17:10 Uhr:
7.Rennen: 99. Großer Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf, 55.000 €, Gr.3, für 3-jährige u. ält. Pferde, 1700 m

Feierliche Siegerehrung auf dem Geläuf in Zielhöhe mit Nationalhymne

17:40 Uhr:
8.Rennen: Preis der FORD NRW-Garage Düsseldorf, 6.000 €, Agl. III, für 3-jährige u. ält. Pferde, 2950 m

Nach dem letzten Rennen: Wettnietenverlosung

(26.09.2019)