5. Königsallee-Renntag auf der Galopprennbahn Grafenberg

Stutenkönigin gesucht: Axana und Co. gegen zwei englische Pferdeladies - WEMPE 99. German 1000 Guineas hochdotierter Klassiker in Düsseldorf

Auf der Düsseldorfer Galopprennbahn steht am Sonntag (Beginn 13.00 Uhr, 1. Start 13.45 Uhr) mit den WEMPE 99. German 1000 Guineas (Europa-Gruppe II) der erste große Saisonhöhepunkt auf dem Programm. In den vergangenen drei Jahren entführten die englischen Pferdeladies in steter Regelmäßigkeit diesen renommierten Stuten-Klassiker auf die Insel. Und auch diesmal sind die „1000 Guineas“ wieder einmal Anziehungspunkt für die englischen Gäste. Allerdings: Die Turfexperten sind sich einig, dass die Favoritin am Sonntag aus dem westfälischen Spexard (bei Gütersloh) kommt. Sie heißt Axana und kann bei vier bisherigen Starts drei Siege und einen 2. Platz vorweisen. Diese Topstute des amerikanischen Besitzersyndikats Team Valor aus dem derzeit führenden deutschen Rennstall von Erfolgstrainer Andreas Wöhler müssen die englischen Stuten erst einmal schlagen.

Axana reist nach einer überragenden Vorstellung im renommierten Kölner Schwarzgold-Rennen in die Landeshauptstadt. Sie wird geritten von Eduardo Pedroza (Panama). Insgesamt geht es in den WEMPE 99. German 1000 Guineas über 1600 m um 125.000 Euro Preisgeld. Elf dreijährige Stuten kommen an den Start. Eine von zwei ausländischen Mitfavoritinnen sattelt mit Main Edition der englische Trainer Mark Johnston aus Middleham. Johnston gewann mit Nyaleti im vergangenen Jahr unter Meisterjockey Joe Fanning (48) den Düsseldorfer Klassiker. Und auch 2019 meldet Fanning mit Main Edition wieder erste Chancen an. Ebenfalls zum Favoritenkreis zählt Iconic Choice, die im englischen Cheshire von Trainer Tom Dascombe vorbereitet wird. Ihr Reiter wird Richard Kingscote aus Somerset sein.

Der amtierende deutsche Trainerchampion Markus Klug (Rath-Heumar) wird mit Sharoka, Diajaka (Rene Piechulek), Gold (Maxim Pecheur) und Satomi (Martin Seidl) gleich vier Stuten satteln, wobei sich Stalljockey Adrie de Vries für Sharoka entschieden hat. Interessante Randnotiz: Grafenberg-Siegerin Shalona (Trainer Henk Grewe, Köln) wurde von Besitzer und Züchter Klaus Hofmann (Stall Lucky Owner) nachgenannt. Der Mongole Bayarsaikhan Ganbat reitet. Zu den chancenreichen Außenseiterinnen zählen Best on Stage (Trainer Peter Schiergen, Köln / Andrasch Starke) und Linaria (Trainer Jens Hirschberger, Mülheim/ Ruhr / Filip Minarik), die in den Farben des Gestüt Auenquelle (Rödinghausen) läuft. Der Düsseldorfer Rennvereins-Präsident Peter Michael Endres zeichnet hier als Mitbesitzer und dürfte diesem „Rennen der Rennen“ entsprechend entgegen fiebern.

Hoch dotiert: Aengevelt Derby-Trial, LEIH ES!-Rennen

Im zweiten Tageshöhepunkt, dem Aengevelt Derby Trial über 2.200 Meter, geht es um 25.000 Euro Preisgeld. In dieser topbesetzten Listenprüfung möchten talentierte Dreijährige ihr Derbyticket lösen, während im LEIH ES! Rennen (Ausgleich I, 22.500 Euro) für den Seriensieger Parlan des Stalles Grafenberg um Rennvereins-Vize Albrecht Woeste erneut gute Aussichten bestehen.

Picks Flights erstes „Heimspiel“ für Fortuna 95

Der neu gegründete Fortuna 95-Rennstall setzt auf seinen vierjährigen England-Import Picks Flight. „Wir freuen uns sehr, den Wallach erstmals dem Düsseldorfer Publikum präsentieren zu dürfen“, kommentiert Peter Michael Endres. Picks Flight wird von Sascha Smrczek trainiert und stellt sich im 8. Rennen auf der für ihn ungewohnt kurzen 1700 Meter-Strecke vor.

Über 206.000 Preisgelder in neun Rennen

Insgesamt kommen in neun Rennen, in denen 206.000 Euro Preisgelder ausgeschüttet werden, 80 Pferde an den Start. Im beliebten Viererwetten-Rennen (Ficon Börsebius Cup, 15.20 Uhr) stehen darüber hinaus 10.000 Euro zur Gewinnausschüttung bereit. Acht Starter stellen die Grafenberger Trainer Sascha Smrczek (4), Ralf Rohne (3) und Ertürk Kurdu (1).

Attraktives Rahmenprogramm

Neben den attraktiven Galopprennen wird den Besuchern der Rennbahn ein buntes Programm geboten, speziell auch den Kindern. Außerdem ist der Biergarten geöffnet. Und, falls es regnen sollte, stehen ausreichend überdachte Plätze auf und in den Tribünen kostenfrei für die Besucher zur Verfügung.

(23.05.2019)