Englischer Favorit Stormy Antarctic gegen acht deutsche Galoppasse

Auch der Düsseldorfer Kultgalopper Wonnemond meldet Chancen an

Mit dem Großen Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf (6. Rennen, 15.50 Uhr) findet am Sonntag auf der Galopprennbahn Grafenberg ein besonderes Jubiläum statt. Zum 100. Mal öffnen sich die Startboxen zu diesem mit 55.000 Euro dotierten Gruppe III- Event über 1.700m; einem Grand Prix-Rennen, das auch in seiner 100. Jubiläumsausgabe nichts von seiner Anziehungskraft eingebüßt hat. Im Gegenteil. Am Sonntag kehrt mit dem englischen Gast Stormy Antarctic ein international renommierter Stargalopper in die Landeshauptstadt zurück. Auch im Schloss Roland-Stutenpreis, dem zweiten sportlichen Höhepunkt des Tages, sorgen drei französische Klassestuten mit ihren Jockeys für internationalen Flair. Neun Leistungsprüfungen für englische Vollblüter werden am Sonntag beim Düsseldorfer Saisonfinale gestartet. Veranstaltungsbeginn ist um 12.30 Uhr, der erste Start erfolgt um 13.15 Uhr. Schirmherr der Veranstaltung ist Oberbürgermeister Thomas Geisel.

Im Düsseldorfer Jubiläums-Grand-Prix reitet der 38-jährige englische Spitzenjockey Pat Cosgrave den Favoriten Stormy Antarctic (Trainer Ed Walker aus Lambourn/England). Der international erfolgreiche Klassereiter kehrte jüngst nach seinem im Juli erlittenen Beinbruch in den Rennsattel zurück. Stormy Antarctic hat bereits neben der Frühjahrsmeile 2019 in Düsseldorf (Gr. III) auch in der Badener Meile (Gr.II) , sowie einem Ehrenrang im zur Gr. I zählenden Großen Dallmayr-Preis in München Topleistungen in Deutschland gezeigt.

Vielleicht kann Kultpferd Wonnemond (Trainer Sascha Smrczek), Düsseldorfs dreimaliger Galopper des Jahres (2016, 2017, 2018) dem englischen Favoriten Paroli bieten. Der von Dennis Schiergen gerittene Siebenjährige mag das zu erwartende weiche Geläuf, hat sich mit einer Gruppe III-Platzierung in Mailand wieder angekündigt und läuft auf dem Grafenberg bekanntlich seine besten Rennen.

Mit Aviateur könnte Trainer Jean Pierre Carvalho aus Mülheim / Ruhr eine scharfe Klinge schlagen. Soufiane Saadi sitzt im Sattel. Bei den Experten gilt der German Racing Club-Vertreter als großer Herausforderer des englischen Favoriten. Stallgefährte Song of Life für den Düsseldorfer Besitzer Guido Schmitt darf mit Jockey Lukas Delozier im Sattel keinesfalls unterschätzt werden. Der amtierende deutsche Championtrainer Henk Grewe vertraut auf die Listensiegerin Schwesterherz (Andrasch Starke), die mit Near Poet (Waldemar Hickst/Martin Laube) den Dreijährigenjahrgang vertritt. Trainer Waldemar Hickst aus Köln, der ebenfalls Ninario (Alexander Pietsch) an den Start bringt, gilt als ausgesprochener Siegspezialist im Großen Preis der Landeshauptstadt. Hickst gewann den Düsseldorfer Grand Prix bereits vier Mal. Nica als Siegerin der Badener Meile (Jozef Bojko) und Los Campanos (Fabian Weißmeier) vertreten das Lengericher Trainingszentrale von Dr. Andreas Bolte. Besonders Nica wird in solchen Rennen wiederholt als aussichtsreiche Kandidatin gehandelt. Der Start des 100. Großen Preises der Landeshauptstadt Düsseldorf erfolgt um 15.50 Uhr.

Stutenpreis mit drei Gaststuten aus Frankreich

Ein zweiter sportlicher Höhepunkt ist mit dem Schloss Roland-Stutenpreis (12.500 Euro, 1.400m, 15.20 Uhr) ein Listenrennen, zu dem gleich drei Pferdeladies aus französischen Ställen anreisen: die in Düsseldorf schon als Drittplatzierte gelaufene Celestissime (Yohann Bourgois), Cloud Surfing (Matthias Lauron) und die listenplatzierte Godolphin-Vertreterin Light Blush mit Soufiane Saadi im Sattel. Vor allen Dingen K-Club (Trainerin Erika Mäder / Jockey Martin Seidl) und Leopoldina (Trainer Henk Grewe / Jockey Andrasch Starke) für „Kaffeekönig“ Albert Darboven sind aussichtsreiche Kandidatinnen aus hiesigen Quartieren. Die Startzeit ist 15.20 Uhr.
„Wetten, dass…?!? 2.0 Mega-Viererwette der Woche“
Auch am Sonntag werden wieder 25.000 Euro in der „Wetten, dass…?!? 2.0 Mega-Viererwette in der 7. Tagesprüfung um 16.35 Uhr ausgespielt und das am schönsten herausgebrachte Pferd mit einem Geldpreis für den Pferdepfleger prämiert.

Sport 1 überträgt live aus Düsseldorf

Live vom Düsseldorfer Grafenberg berichtet auch Sport 1 in der Zeit von 15.00 – 17.00 Uhr. Auf www.duesseldorf-galopp.de sowie auf dem Youtube-Kanal des Verbandes Deutscher Galopp kann man den gesamten Düsseldorfer Renntag ebenfalls kostenfrei verfolgen. Auch die Düsseldorfer Trainingszentrale rechnet sich mit fünf Startern Siegchancen an diesem finalen Renntag der Düsseldorfer Turfsaison aus. Neben Sascha Smrczek mit drei Startern kommen auch zwei Galopper aus dem benachbarten Quartier von Ralf Rohne an den Start.




Pressekontakt
Andrea Höngesberg
0211/17726 12, 0172/548 000 6, a.hoengesberg@duesseldorf-galopp.de

(01.10.2020)