Song of Life gewinnt den 34. Großen Sparkassenpreis

Die sechsjährige Stute Song of Life mit Maxim Pecheur im Sattel hat am Sonntag auf der Galopprennbahn Grafenberg den mit 17.500 Euro dotierten Großen Sparkassenpreis – Preis der Stadtsparkasse Düsseldorf gewonnen. Das Listenrennen für dreijährige und ältere Stuten führte über 1.400 Meter. Start-Ziel setzte sich die Poet´s Voice-Tochter als 4,9:1 Mitfavoritin gegen neun Gegnerinnen durch. Song of Life gewann sicher mit 1 ¾ Längen vor Dathanna (Soufiane Saadi) und Celestissime (Fabrice Veron) auf den Plätzen. Song of Life wird vom Franzosen Jean-Pierre Carvalho in Mülheim an der Ruhr trainiert. Erneut veranstaltete der Düsseldorfer Reiter- und Rennverein mit nur 300 Besuchern, geschuldet der Corona-Pandemie. Neun Prüfungen fanden bei der fünften Saisonveranstaltung auf der Galopprennbahn Grafenberg am Sonntag statt.

Die Siegerin im Großen Sparkassenpreis Song of Life steht im Besitz des Düsseldorfers Gudio Werner Schmitt (49). Der Vollblutliebhaber aus Unterbilk besitzt seit 15 Jahren Galopprennpferde. Einer seiner größten Erfolge war der Sieg von King of Sydney unter Andreas Suborics auf Gruppe II-Level. Die Listensiegerin Song of Life erwarb Schmitt in einem französischen Verkaufsrennen im Januar 2020 für 23.000 Euro.

Stimmen zum 34. Grossen Sparkassenpreis:

Maxim Pecheur, Reiter von Song of Life: „Aus der äußeren Startbox wollte ich unbedingt das Rennen von vorne oder an zweiter Stelle aufnehmen. Das ist geglückt. Dann hat sich die Stute von vorne alles bestens eingeteil. Sie hat immer wieder zurückgekämpft. Auch das wir nicht ganz innen waren, wo der Boden loser war, hat geholfen“.

Jean Pierre Carvalho, Trainer von Song of Life: „Mein Herz ging doppelt so schnell. Die Stute ist ein Phänomen. Sie hat heute auf ihrer Idealdistanz eine Topleistung gezeigt. Entweder machen wir jetzt im Ausland weiter oder gehen nach Baden-Baden. Das müssen wir noch besprechen“.

Calico wie ein Pferd anderer Klasse

Grund zum Jubeln hatte auf dem sonnenüberfluteten Grafenberg auch der Kölner Trainer Peter Schiergen. Der von ihm vorbereitete Fährhofer Calico landete im zweiten Höhepunkt des Tages, dem Sparkassen-Klimkredit-Rennen (10.000 Euro, 2.400m), einen leichten Dreilängen-Erfolg und gleichzeitig seinen dritten Karrieretreffer. Im Sattel saß Trainersohn Vinzenz Schiergen, fünfmaliger deutscher Amateurchampion. Auch Whizz Kid, der Starter von Klaus Allofs, Vorstandsmitglied des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins, bot beim zweiten Jahresstart mit dem Ehrenrang eine gute Leistung. Ebenfalls sehenswert: Im einleitenden Zweijährigenrennen imponierte der von Trainer Markus Klug (Rath-Heumar) vorbereitete Hengst Eaststorm Start - Ziel unter Jockey Martin Seidl, dem mit French Conte ein weiterer Tagestreffer gelang.

Geschäftsführerin Andrea Höngesberg zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung: „Wir bedanken uns sehr bei unserem treuen Sponsor für die besondere Unterstützung in diesen schwierigen Zeiten. Wir hoffen sehr, dass wir im kommenden Jahr wieder mit den Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürgern zusammen das Familienfest feiern, wofür der Sparkassen-Renntag seit 34 Jahren steht“. Die Veranstaltung fand erneut nach den Abstands- und Hygienevorschriften des Verbandes Deutscher Galopp statt wie auch der kommende Renntag am Sonntag, den 30. August. Im sportlichen Mittelpunkt stehen dann das mit 52.000 Euro dotierte BBAG Auktionsrennen Düsseldorf, sowie der zur Listenklasse zählende Juniorenpreis, dotiert mit 12.500 Euro

(16.08.2020)